Details zum Programm der Benefiz-Veranstaltung im Rautenstrauch-Joest-Museum am Sonntag, den 03.04.2022 um 18 Uhr

Nun gibt es erste Einzelheiten, was Euch und uns am Sonntagabend im Forum der Volkshochschule am Neumarkt im Rautenstrauch-Joest-Museum erwartet. Anja Jazeschann hat ein abwechslungsreiches Programm aus Talk, Musik und Lesung zusammengestellt.

Am Sonntag werden Katrin Degenhardt, Christoph Wittelsbürger, Jan Kämmerer, Agnes Pollner und Ralf Peters aus dem Sprecherensemble des Deutschlandfunks Texte ukrainischer Autor*innen lesen. Für den musikalischen Rahmen sorgen Margaux Kier und Band, Stefanie Wüst, Anastasia Ivanova und dem Ensemble Dynyva aus Donezk. Außerdem werden die Osteuropa-Experten des Deutschlandradios Thielko Grieß und Frederik Rother die aktuelle Situation in der Ukraine einordnen und auch Fragen aus dem Publikum beantworten.

Und wir freuen uns sehr auf den wunderbaren Christoph Sieber!

Anastasia Ivanova möchten wir an dieser Stelle näher vorstellen. Sie floh zu Beginn des Krieges gemeinsam mit ihrem Vater aus ihrer Heimatstadt Iwano-Frankiwsk. Leider mussten sie den Rest der Familie zurücklassen. Anastasia und ihr Vater schafften es jedoch nach Köln und kamen hier in einer Erstunterkunft unter. Dort lernten sie Irina Miller kennen, die derzeit zahlreichen Geflüchteten mit Rat und Tat sowie unzähligen Behördengängen, Übersetzungen und auf der Suche nach einer Unterkunft hilft.

Mit Hilfe der United World Organsation konnten Anastasia und ihr Vater eine Unterkunft in Köln finden. Nun können wir Anastasia auch dabei helfen, trotz allen Leids und des Kriegs in ihrer Heimat das zu tun, was sie am besten kann: Singen. Daher freuen wir uns besonders, dass sie am Sonntagabend auf der Bühne dabei sein wird. Sie wird Musik aus ihrer Heimat mitbringen und wir freuen uns auf die Stücke „Ти моя Україна“ („Du, meine Ukraine“) und „Чарівна скрипка“ („Die Zaubergeige“).

Weiterhin sind noch Plätze frei. Wir freuen uns über eine Voranmeldung unter info@u-wo.org.

 
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.